SCHOCKIEREND:
Unser Mediaspree versenken! Trailer

………………………………………



Recht auf Stadt für Alle!
Film von Akim El Ouardi

…………Danksagung……………
Wir danken dem Netzwerk Selbsthilfe
für die finanzielle Unterstützung



______ Kampagne ______


Nix für Turnbeutelvergesser!
Fahnen, Beutel, Tassen,T-Shirts...
SPREEUFER FÜR ALLE gibt es HIER!
………………………………………


Infos zur Plakatkampagne XXL
………………………………………


"Spreeufer für alle!" in der Presse

________ Links _________

www.wirbleibenalle.org
www.wba.blogsport.de
………………………………………

www.spreepiratinnen.blogsport.de
………………………………………
www.mietenstopp.blogsport.de
………………………………………

www.megaspree.de
………………………………………

Aktionsbündnis A100 stoppen!
Bürgerinitiative Stadtring Süd
(BISS)
………………………………………

 

www.sozialmieter.de
………………………………………

unverkäuflich

www.unverkaeuflich.org
………………………………………

ABRISSBERLIN

www.abriss-berlin.de
………………………………………
 www.berlinappell.blogsport.de

______ Filmclips ______


Hamburg-Gängeviertel Film:
Die Bespielung eines Viertels
……………………………………

MEGASPREE-Filmclip:
Wie sieht Berlin in 20 Jahren aus?
……………………………………

SpreeAktionstag 2012: Demo
……………………………………

Spreeparade 2011: ClipNo1
……………………………………

Spreeparade 2011: ClipNo2
……………………………………

Spreeparade 2011: ClipNo3
……………………………………

MEGASPREE-Parade 2010

……………………………………

MEGASPREE-Parade 2009
……………………………………

Spreeparade 2008
……………………………………

MEDIASPREE-VERSENKEN!-Filmclip:

sechs mal Mediaspree versenken!
……………………………………

Unser Beitrag zur
"30 Jahre taz Initiativen Gala"
im Haus der Kulturen der Welt 
……………………………………

FREUNDESKREIS-VIDEOCLIPS

Investorenbejubeln 2008
……………………………………

Versenker-Clip aus Barcelona:
Gemeinsame Aktion mit unserer Schwesterinitiative
……………………………………

Fotos von der Aktion mit dem
Forum zur Verteidigung der Barceloneta
……………………………………

A100-Filmclip:
Kleingartenträume

______ Stunde Null ______



Transgenialer CSD
Hier wurde Mediaspree versenken! gezeugt.
Media Spree Versenken!

Infoveranstaltung und Soliparty – 22. September im K9 in Friedrichshain

 

MSV_Soliparty_webFlyer_Front

Nach der "Wir bleiben Alle" Demonstration knüpfen wir nahtlos an das Thema Stadtentwicklung an. Unter dem Slogan "Spreeufer für alle!"erwartet euch in der K9 in Friedrichshain ein dickes Programm.

Um 21:30h beginnt im oberen Chill-Out Bereich (im Größenwahn) die Infoveranstaltung. Um euch auf den aktuellen Stand zum Thema "Media Spree" zu bringen, berichten wir, was gerade am Spreeufer passiert und was davon unserer Ansicht nach gar nicht klar geht!

Ab 23h seid ihr eingeladen euch mit uns zusammen die ganze Wut aus dem Bauch zu tanzen. Da nach dem Aktionstag vom 14. Juli in unserer Kasse mal wieder Ebbe herrscht, ist jeder eingenommene Soli-Taler dabei gerne gesehen. Wie in der Vergangenheit, nutzen wir dieses Geld, um wieder vermehrt in den Kiezen und entlang der Spree aktiv werden zu können.

Im Keller (im Leichtsinn) erwarten euch:
Komando Beretto (Krachtigall)
Emilano Nenzo (Trackord Records)
Koko*lores & Kroko (Elektro Loox)
heftig & ekelig (Hellersdorf)

Location
K9 Hausprojekt, Kinzigstraße 9 | 10247 Berlin. (U5 Samariterstraße | S Frankfurter Allee) ww.kinzig9.de

Mehr Infos zu unserer Kampagnenarbeit unter: http://www.ms-versenken.org/material/261-blau-machen

 

Kiez-Demo: Wir bleiben alle! am 14. März 2015 am Hermannplatz

Berlin 2015: Ein Paradies für Immobilienkonzerne. Die Mieten steigen scheinbar ohne Ende und ohne wirkungsvolle Begrenzungen. Wärmedämmsanierungen setzen die spärlichen Rechte und Einspruchmöglichkeiten, die die Mieter_innen dieser Stadt überhaupt noch haben, unter dem Deckmantel angeblicher pseudo-ökologischer Energieeinsparungen außer Kraft. Wer versucht, eine neue Wohnung zu finden, kommt schnell der Verzweiflung nahe. Mehr und mehr Menschen müssen einen Großteil ihres häufig dürftigen Einkommens in die Miete investieren.
Auf der einen Seite rollt der ganz dicke Euro, auf der anderen Seite sehen sich zunehmend mehr Menschen mit existenziellen Problemen konfrontiert und sind von Zwangsumzügen und von Verdrängung bedroht. Die soziale Infrastruktur ganzer Kieze ist nachhaltig gefährdet.

So auch in unserer Nachbarschaft zwischen Landwehrkanal und Hermannplatz. Doch auch hier gibt es aktuell mehrere kämpferische Orte und zusammenhaltende Hausgemeinschaften, die sich zum Glück nicht einfach alles gefallen lassen. Ihre Fälle sind beispielhaft für die große Fehlentwicklung einer einst spannenden Stadt und ihre Kämpfe ähneln denen vieler anderer Menschen in Berlin. Sie haben unsere geballte Solidarität verdient:

 Allmende e.V.: Dem „Haus alternativer Migrationspolitik und Kultur“ am Kottbusser Damm 25-26 wurde gekündigt und die Vereinsräume sollen am 27.März zwangsgeräumt werden. (siehe: http://allmendeberlin.de)

Hobrecht40 und „WildeWeser“: Die Firma „Berlin Aspire Real Estate“ nervt die Bewohner_innen und versucht auf krummen Wegen die Umwandlung in Eigentumswohnungen durchzusetzen.(siehe: http://hobrechtstrasse40.blogsport.de und http://wildeweser.blogsport.de)

Friedel54 und Fulda53: Die „Citec Immo Invest GmbH“ versucht mit zum Teil rabiaten Methoden ungewünschte “Wärmedämmverbundsysteme” und überteuerte „überdachte Müllplatzflächen“ durchzusetzen und damit die Mieten (im ersten Schritt!) um bis zu 70% zu erhöhen. (siehe: http://friedelstrasse54.blogsport.eu)

Wir wollen mit dieser Kiez-Demo die Menschen unterstützen, die sich konkret gegen die akuten Schweinereien in dieser Stadt wehren und darüber hinaus andere Menschen dazu ermutigen, sich selbst zu organisieren.

Nur wer kämpft, kann auch gewinnen!

 

Fr, 06.02.2015 – 14:00 Uhr: Demonstration / Kiezspaziergang Cuvrystraße / Schlesische Straße gegen die drohende Räumung der Beermannstr. 20 und 22

Niemand wird alleine gelassen!
 
Derzeit werden die verbliebenen Bewohner*innen der Beermannstr 22 und 20 massiv unter Druck gesetzt!
Wenn sie bis zum 6.2. nicht ihrem Rausschmiss in minderwertige Wohnungen zustimmen, werden sie gewaltsam in diese Wohnungen verfrachtet. Diese dreckige und gewaltätige Praxis hat ihren Segen durch Müller und Stadtabwicklungssenator Geißel. Als willige Vollstrecker führen die Verwaltung und die Kanzlei "Withe & Case" die Anweisungen aus und verbreiten beabsichtigt Angst unter den Bewohner*innen. Am Ende soll der politische Skandal - der Abriss bezahlbarer und bewohnbarer Häuser und die A 100 - an die Polizei delegiert werden.
 
Wir sagen: Niemand wird alleine gelassen!
Wir werden allen Menschen, die in den Wohnungen bleiben wollen, den Rücken stärken! Wir kündigen die Blockade von eventuellen Zwangsräumungen an!
Wir werden am 6.2. mit einer Demonstration/Kiezspaziergang an der Cuvrybrache um 14.00 Uhr beginnen und entlang des Wrangelkiezes Orte der Verdrängung ablaufen (Ex-GSW Haus Schlesische Straße 25) und dem Kungerkiez (Baugruppen, Aspire, BIMA, Agromex). Auf der Beermannstraße werden wir im Beisein der Presse den Wiedereinzug einüben und laden alle Menschen ein, die dringend ein Dach über den Kopf suchen - vom Obdachlosen, Flüchtling, Gekündigten etc. sich die Häsuer auf Bewohnbarkeit anzuschauen!
Außerdem wird an dem Tag ein zeitliches Ultimatum an den Senat ergehen: Wenn die Wohnungen nicht für die Menschen zum Wohnen freigegeben werden wir sie öffentlich angekündigt besetzt!
 
Demonstration/Kiezspaziergang am 6.2. Cuvrystrasse/Schlesische Strasse um 14.00 Uhr. Umzugskartons mitbringen,Lautsprecherwagen ist angefragt. Anmeldung wird gesucht! Verbreitet den Aufruf überall hin und kommt!
 
Außerdem gibt es eine Veranstaltung: Warum es keine Alternative zu Besetzungen gibt? Veranstaltungsraum in der Dachetage Friedrichshain-Kreuzberg-Museum,  Adalbertstr 95a,  Samstag 14.2.2015 um 18.00 Uhr mit Bewohner*innen der Beermanstr, mit Stadtteilinitiativen aus Treptow, Kreuzberg, Neukölln, mit Umweltgruppen und Refugees, Mit Menschen aus den BIMA-Häusern und Zwangsumzüge verhindern.
 
Achtet auf aktuelle und kurzfristige Ankündigungen!! http://besetzenstattraeumen.blogsport.de/
 

WIR BLEIBEN ALLE! Mittendrin statt außen vor - DEMO 22.September 2012

WBA&Spreepirati

Basteln, Fahrrad fahren, Demonstrieren und abends Infos & Soliparty. Am Tag danach geht's dann wahlweise zum Protestgrillen bei Agromex oder zum Tempelhofer Flugfeld…

Basteltermin für Kurzentschlossene

Am heutigen Diens­tag, den 18. Sep­tem­ber um 17 Uhr tref­fen sich die Spreepirat_innen am Kot­ti-​Gece­kon­du, um Schil­der und Fah­nen für den Fahr­rad-​Kor­so und die WBA-​De­mo zu ma­chen. Für Farbe, Stoffe, Lat­ten und Pap­pen ist gesorgt, also kommt ein­fach dazu und bas­telt mit!

Fahrrad-Korso zur "Wir bleiben alle!" Demo

22. September um 14:30h startet der Fahrrad-Korso am Hermannplatz in Neukölln geht über Kreuzberg, Mitte und trifft dann zum Beginn der WBA-Krachdemoum 16h an der Eberswalder Straße in Prenzlauerberg ein.
Mehr Info gibt es auf der Webseite der Spreepirat_innen.

"Wir bleiben alle!" Krachdemo

Um 16h ist der Auftakt an Eberswalder Straße und endet am Neptunbrunnen am Alexanderplatz.
Die genaue Route findet ihr hier zusammen mit allen weiteren Infos.

>> weiterlesen...
 

Kundgebung vom Bündnis East Side Gallery retten! am 9. Noverber 2014

 Am Sommtag macht das Bündnis East Side Gallery retten! eine Kundgebung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls.
 Heute feiern, morgen abreißen? East Side Gallery retten! feiert 25 Jahre Mauerfall.
 
Datum: 9. November 2014, Uhrzeit: 14 bis 22 Uhr. Ort: Mühlenstraße gegenüber der Nr. 60 (Hochhaus Living Levels von Maik Uwe Hinkel) an der East Side Gallery
 
Mit Redebeiträgen und einigen Urgesteinen der Berliner Clubszene:

Dr. Motte // Praxxiz Booking

dj Mary Jane // CURATEURdelMUSIQUE

Gloria Viagra

Max Gaudium // Fiese Remise

LIVE: Rob Rayner - The Beetz



Gleichwohl wächst die Gefahr, dass die East Side Gallery — das Denkmal der Freude über den Mauerfall — nun doch an drei weiteren Stellen abgerissen wird:
Noch im März 2013 überraschten nach massiven Protesten sowie einem breiten internationalen Medienecho der scheidende Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Berliner Senat mit einem „Kompromiss“. Danach sollte ein gemeinsamer Durchbruch der East Side Gallery in Höhe des geplanten Hotelneubaus auch die Zufahrt zum Luxuswohnturm „Living Levels“ ermöglichen. Als Ausgleich räumte der Senat dem Hotel-Investor das Recht ein, zwei Stockwerke höher zu bauen.
Recherchen des Bündnisses „East Side Gallery retten!“ zeichnen inzwischen ein anderes Bild: Danach erfordern der Brandschutz sowie das an den beiden Bauprojekten zu erwartende Verkehrsaufkommen einen weiteren Abriss der East Side Gallery an drei Stellen (Verbreiterung der Durchbrüche links und rechts des Luxuswohnturm sowie ein neuer Durchbruch im vorderen Bereich des Hotelneubaus).

Daher fordert das Bündnis ‚East Side Gallery retten!‘ vom Berliner Senat sowie vom designierten Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD):
1. Keinen weiteren Abriss der East Side Gallery!
2. Keine weitere Bebauung des Todesstreifens mit Hotels etc.!
3. Entschädigung des Investors Alon Mekel!
(mit einem Austauschgrundstück)
>> weiterlesen...
 
«StartZurück12345678910NächsteEnde»

Seite 8 von 17